Loading...

Urlaub Gambia

Der westafrikanische Staat Gambia ist sehr klein und liegt, regelrecht versteckt, völlig umgeben vom Senegal. Das 11.295 Quadratkilometer große Staatsgebiet Gambias schlängelt sich entlang dem gleichnamigen Fluss. Alleine das macht einen Gambia Urlaub ein wenig exotisch. Außerdem lockt Gambia mit einer reichen und abwechslungsreichen Vegetation, traumhaften Stränden, sagenhaft guten Fischgerichten und viel afrikanischer Lebensfreude.

Hauptstadt Banjul
Banjul ist zwar die Hauptstadt des westafrikanischen Staates, mit gut 31.000 Einwohnern jedoch nur die achtgrößte Gemeinde des Landes, gemessen an der Einwohnerzahl. Das macht die direkt am Atlantischen Ozean sowie an der Gambia-Mündung gelegene Stadt überschaubar. Wie viele andere afrikanische Staaten hat auch Gambia eine koloniale Vergangenheit. Das National-Museum erklärt an Hand von Exponaten die Kolonialgeschichte Gambias, und geht auch auf die jüngere Geschichte des Landes ein. Bei einem Spaziergang durch die Innenstadt fallen zahlreiche Kolonialbauten auf. Unbedingt muss bei einem Gambia Urlaub das Wahrzeichen des Landes besucht werden: der Arch 22. Ein 35 Meter hoher Triumphbogen mit Museum und Aussichtsterrasse, von der aus man einen wundervollen Blick auf Banjul hat. Ein weiteres Highlight ist der Albert Market von Banjul. Hier wird alles verkauft, was man sich nur vorstellen kann. Wohlriechende Gewürze, typisch bunte afrikanische Kleider, frisches Obst und Gemüse oder handgefertigte Artikel, wie die traditionelle Djembe. Besonders ist hier die Kombination aus Verkauf und Herstellung:  die Kleidung, die hier zum Beispiel angeboten wird, wird auch direkt vor den Augen der Kundschaft hergestellt.

Traumstrände im ewigen Sommer
Ein Gambia Urlaub macht ganzjährig Freude, denn immer herrschen Temperaturen von rund 30 Grad. Die Wassertemperatur sinkt kaum unter 21 Grad. An der 80 Kilometer langen Landesküste ist ein Strand schöner als der andere: das Wasser ist kristallklar, der Sand weiß und feinkörnig, meterhohe Palmen spenden Schatten. Touristen können stundenlange Strandspaziergänge unternehmen, Cocktails an einer der vielen Strandbars trinken oder surfen lernen.

Krokodile treffen im Nationalpark
Wer auf seinem Gambia Urlaub gerne die Natur des afrikanischen Landes kennenlernen möchte, kann eine Kajaktour auf dem Gambia machen. Links und rechts des Flussufers erstrecken sich Mangrovenwälder und Termitenhügel. Im Abuko Nature Reserve und im Bijilo Forest Park können auf Wanderungen Affen, Warane und eine Menge exotischer Vögel getroffen werden.  Auch Krokodile und Schwarze und Grüne Mambas sind hier heimisch. Im Kiang West National Park, der mit drei Stunden Autofahrt von Banjul ein wenig abgelegen ist, sind Touristen meist recht alleine auf weiter Flur. In den weiten Feuchtsavannen des Parks sind  Buschböcke, Krokodile und verschiedene Affenarten beheimatet.

Der Tanji Fish Market
Auf dem Tanji Fish Market gibt es vor allem Fisch, aber auch andere Lebensmittel zu kaufen. Der Markt ist einer der belebtesten in ganz Gambia. Die frisch gefangenen Fische werden von den Frauen der Fischer auf Holzbrettern ausgelegt, und direkt zum Verkauf angeboten: natürlich unter lauter marktschreierischer Tätigkeit. Frauenfisch, Seezunge oder Barrakuda sind dabei oft in der Auslage. Natürlich sollte das Nationalgericht Fisch auf einem Gambia Urlaub gekostet werden. Als Beilage werden Reis, Maniok und frisches Gemüse serviert. Zu fast allen Hauptgerichten gibt es eine für Gambia typische Erdnusssoße. Leckere Erdnüsse gibt es in Gambia generell an jeder Straßenecke, denn die Erdnuss ist der Exportschlager des Landes und macht knapp 80 Prozent aller exportierten Waren aus. Nach dem Essen wird Ataya-Tee getrunken. Dieser grüne Tee ist Gambias Nationalgetränk, das üblicherweise in einer rituellen Teezeremonie zu sich genommen wird, wie sie einige Hotels für Touristen anbieten.