Familienreisen Gambia

Reisen nach Gambia sind aufgrund der außergewöhnlichen Fauna und Flora des Landes interessant. Gambia wird offiziell als Republic of The Gambia bezeichnet und ist eine in Westafrika liegende Republik. Die Republik liegt am Fluss Gambia und besitzt einen Küstenabschnitt an der Flussmündung. Der Fluss Gambia mündet in den Atlantischen Ozean. Die Republik Gambia ist, bis auf den Küstenbereich, von dem Staat Senegal umgeben. Insgesamt 11.000 Quadratkilometer misst die gesamte Fläche der Republik. Damit zählt Gambia zu den kleinsten Staaten in Afrika.
Das Klima der Republik lädt zu Familienreisen Gambia ein. Es gibt sowohl eine Trockenzeit sowie eine ausgeprägte Regenzeit. Zwischen November und Mai ist mit einer Trockenzeit in Gambia zu rechnen. Die Trockenzeit wird durch Harmattan begünstigt. Harmattan nennt sich ein Nordost-Wind, der aus der Sahara kommt und die Trockenperiode mitbringt. Während der Trockenperiode ist mit Spitzen-Temperaturwerten von mehr als 40 °C zu rechnen. Die Werte können sich auch bei 21 °C bis 27 °C einpendeln. Es ist mit einer Luftfeuchtigkeit von 30 Prozent bis 60 Prozent zu rechnen.
Gambia ist wegen der Artenvielfalt in der Flora und Fauna des Landes eine Reise wert. Die Flora ist, aufgrund der zahlreichen Feuchtgebiete und der günstigen geographischen Lage, sehr artenreich. Um die 530 Pflanzenarten wurden in Gambia bisher entdeckt. Die Feuchtsavanne ist in Gambia vorherrschend. In den nördlichen Bereichen der Republik ist die Vegetation nicht so ausgeprägt.
Familienreisen Gambia sind aufgrund der Vielzahl an Tierarten sehr beliebt. So werden mehr als 540 Vogelarten beschrieben, die es in Gambia zu sehen gibt. Zugvögel machen ca. ein Drittel der Vogelarten aus. Die Vogelwelt ist in vielen bunten Farben zu bewundern. Gambia hat um die 108 Säugetierarten zu bieten. Zu den bekanntesten Tierarten gehören die Antilopen (Buschböcke, Sitatungas). Auch Primatenarten sind in Gambia zu finden. Grüne Meerkatzen, Guinea-Paviane, Husarenaffen und mehr Primatenarten sind in Gambia beheimatet. Schimpansen wurden in ein Naturreservat überführt und dort angesiedelt. Großwild wurde in Gambia bereits bis Anfang des 20. Jahrhunderts ausgerottet. Giraffen, Löwen und Elefanten sind durch Wilderer und Kolonialherren nicht mehr in Gambia zu finden. Es können aber zahlreiche andere Tierarten in den Feucht- und Savannengebieten der Republik Gambia bewundert werden.
Wer Gambia Familienreisen unternehmen möchte, der kann sich von den zahlreichen Pflanzen- und Tierarten begeistern lassen. Die Küstenregion der Republik ist eine Reise wert.