Loading...

Urlaub Djerba

Die tunesische Insel Djerba ist ein Paradies für alle Sonnenhungrigen. Es gibt auf Djerba rund 320 Sonnentage pro Jahr. Natürlich geht es in einem Djerba Urlaub arabisch zu, man findet so manches Klischee vom Kamelreiten am Strand bis hin zu den überall wachsenden Dattelpalmen und Jasminblüten. Doch die 514 Quadratkilometer große Insel im Golf von Gabès hat noch einiges mehr zu bieten. Djerba ist auch reich an arabischer Kultur und sehenswerten Städten.

Erholung und Sport am Strand
Ein Djerba Urlaub kann ganzjährig an den Strand führen, denn auch in den Wintermonaten ist es mit 15 bis 20 Grad warm genug für lange Strandspaziergänge durch den feinen Sand von Sisi Mahres und Seguia. Wer ein wenig mehr Action sucht, kann sich beim Surfen, Kitesurfen, Segeln, Wasserskifahren oder Paragliding austoben. Außerdem gibt es eine Menge Tennis- und Golfplätze, Fitness- und Wellnessangebote, und auch die Möglichkeit Reitstunden zu nehmen. Djerbas Strände verfügen zudem über eine glänzende Infrastruktur: Sonnenliegen auf Mietbasis, Bars, Restaurants und auch Tauchschulen sind überall zu finden.

Die Inselhauptstadt Houmt Souk
Djerba hat insgesamt rund 164.000 Einwohner wovon etwa 65.000 alleine in Houmt Souk leben. Die Inselhauptstadt liegt im Südosten von Djerba. Sehenswert sind hier die alten Karawansereien und Souks, also die orientalischen Märkte. Djerba lag  bereits in frühen Jahren auf einer Seehandelsroute, weshalb die Souks der Insel jeweils sehr belebt waren. Das sind sie noch heute. Händler aus der Umgebung bieten hier aromatische Gewürze, reife exotische Früchte, Kunstgegenstände und Alltagswaren wie Geschirr und Kleidung, an. Feilschen ist natürlich nicht nur erlaubt, sondern wir gemäß orientalischer Tradition sogar erwartet. Danach geht es in das hübsche Altstadtviertel von Houmt Souk, wo in engen Gassen kleine Geschäfte zu finden sind. Hier gibt es handgefertigte Töpferwaren und Wasserpfeifen zu erstehen. Bei einem Djerba Urlaub darf das ein oder andere orientalische Souvenir für zu Hause nicht fehlen. Nun locken die kleinen Cafés von Houmt Souk, um einen tunesischen Tee aus frischen Minzblättern zu genießen. Über den idyllisch gelegenen Fischerhafen gelangt man dann zur Burg Borj El Kebir. Sie wurde im 13. Jahrhundert erbaut und gibt interessante Einblicke in die orientalische Baukunst. Die Burg Borj El Kebir wird zwar nicht mehr bewohnt, aber sie ist nur wenig verfallen. Was viele nicht wissen: Djerba blickt neben dem muslimischen auch auf jüdisches Erbe zurück. In Houmt Souk steht die älteste Synagoge Nordafrikas. Die blau-weiße el-Ghriba-Synagoge ist mit ihrer farbenfrohen Innenausstattung eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten auf einem Djerba Urlaub.

Töpferkunst und dörfliches Flair
Ein weiteres Highlight ist das Töpferdorf Guellala im Nordosten der Insel. Die Töpferei hat in Tunesien eine lange Tradition. In Guellala wird seit Jahrhunderten der Ton für die Töpferwaren abgebaut. Im Ort selbst kann den Töpfern bei der Gestaltung traditioneller Töpferwaren über die Schulter geschaut werden. Guellala ist besonders für schlichte und unbemalte Tontöpfe von hoher Qualität bekannt.  Ein weiteres Muss ist der Besuch des Dorfes Erriadh, das nur wenige Kilometer von der Inselhauptstadt entfernt liegt. 2014 fand hier das Streetart Event Djerbahood statt. Dabei wurden die traditionell weißgetünchten Wände der Wohnhäuser mit 250 Streetartwerken verziert. Insgesamt waren 150 Künstler an diesem Projekt beteiligt. Abschließen sollte man seinen Djerba Urlaub in Midoun, der zweitgrößten Stadt der Insel. Die Innenstadt ist nicht nur sehenswert, sondern auch ein Shopping-Paradies. Auf dem Markt von Midoun, gibt es das beste Couscous von Djerba. Couscous ist das tunesische Nationalgericht.