Loading...

Hotels Istanbul

Istanbul, die geteilte Stadt, liegt nicht nur durch den Bosporus getrennt auf zwei Landhälften, sondern sogar auf zwei Kontinenten: Europa und Asien. Das ist weltweit wirklich einzigartig. Und genauso widersprüchlich wie die Anordnung der Stadtteile in zwei komplett unterschiedlich Welten, gelten Geschichte und das Flair Istanbuls als sehr vielfältig. Spannend sind beide Seiten der fast 16 Millionen Einwohner zählenden türkischen Metropole. Günstige Hotels Istanbul sind in jedem Stadtteil gut zu finden.

Das religiöse Erbe Istanbuls
660 vor Christus von den Byzantinern gegründet, wurde die Stadt Istanbul auch von den Römern, und letztlich den Osmanen, geprägt. Jahrelang lebten hier die orthodox-christliche Religion und der sunnitische Islam friedlich nebeneinander. Heute ist das Stadtbild von prachtvollen Moscheen geprägt. Über 2.500 Moscheen sind in Istanbul verzeichnet. Die bekannteste - und vielleicht auch schönste von ihnen - ist die auf europäischer Seite gelegene Sultan-Ahmed-Moschee. 1616 wurde der vieltürmige Bau vollendet. Urlaubhotels Istanbul; Kunsthistorisch beeindrucken sind die Fliesen, die auf dem unteren Teil der Außenmauern und Tribünen angebracht sind. Alle stammen aus der Blütezeit der Iznik-Fayencen, und stellen traditionelle Pflanzenmotive dar. Es dominieren Grün- und Blautöne. Nur wenige Schritte entfernt liegt die Hagia Sophia, die seit 2020 wieder als Hauptmoschee Istanbuls fungiert. Ursprünglich handelte es sich bei dem bereits im sechsten Jahrhundert erbauten Gotteshaus um eine byzantinische Kirche. Der Name war damals Sophienkirche. Erst 1453 erfolgte die Umwidmung in eine Moschee, die bis 1935 genutzt wurde. Danach war die Hagia Sophia ein reines Museum für sakrale Kunst. Im direkten Umfeld der beiden Moscheen sind viele günstige Hotels von Istanbul untergebracht.

Bootsfahrt auf dem Bosporus entlang dem Goldenen Horn
Istanbul ist eine Wasserstadt. Die durch den Bosporus getrennten Stadtteile sind durch eine U-Bahn und zahlreiche Brücken verbunden. "Günstige Hotels Istanbul" Viel schöner aber ist die Fahrt mit den Fährbooten, die hier ein ganz normales öffentliches Nahverkehrsmittel darstellen. Es gibt auf fast allen Booten ein offenes Deck, von dem aus sich die interessantesten Bauten der Stadt betrachten lassen. In Istanbul wird Ruhe groß geschrieben. Nichts wird übereilt, und besser als zu Hetzen ist es jeweils erstmal einen Tee zu trinken. Auf den Fährbooten sind Kellner unterwegs, die das Nationalgetränk, nebst türkischem Kaffee und frisch gepressten Säften, reichen. Eine normale Fährfahrt wird somit schnell zum Ausflug. Eine der vielen Fährlinien, an deren Haltestellen eine Menge günstige Hotels in Istanbul liegen, klappert nach und nach alle Stadtteile - sowohl auf der europäischen als auch auf der asiatischen Seite ab, und durchquert somit das sogenannte Goldene Horn. Sie unterqueren dabei die berühmte Galata-Brücke auf der Angler ständig frischen Fisch fangen, der direkt nebenan von Booten herunter als gebratener Snack verkauft wird.

Der Galata-Turm und die Kultur
Zentrum des auf der asiatischen Seite liegenden Stadtteils Beyoglu ist der byzantinische Galata-Turm. Günstige Hotels in Istanbul sind auch auf asiatischem Grund vielfach zu finden. Von dort aus führen alle Wege zu dem im Jahre 527 erbauten Turm, der später von den Osmanen als Truppenstützpunkt genutzt wurde. Heute steht er Besuchern zur Besteigung offen. Sie haben von oben einen herrlichen Blick über die Stadt. Ganz in der Nähe erwartet Sie das Das Istanbul Modern, ein Museum für die Kunst der Gegenwart, das Wechselausstellungen zeigt. Wollen Sie Istanbul traditionell besichtigen, besuchen Sie den Topkapi-Palast. Hier wohnte lange Zeit der jeweils amtierende Sultan. Heute ist der Palast ein Museum, das Ihnen die Alltagswelt der Osmanen nahe bringt. Besonders beeindrucken die traditionellen Mosaike, Gebrauchsgegenstände aus dem Küchenumfeld und die Waffenkammer.