Loading...

Hotels Sonnenstrand

Der Sonnenstrand (Slantschew Brjag bzw. Sunny Beach) in Bulgarien hat sich mittlerweile zu einer beliebten Feriendestination etabliert. In den letzten 30 Jahren hat sich die Anzahl der Hotelbetten fast verzehnfacht. Die Gründe für einen Urlaub an der Schwarzmeerküste sind vielfältig. Ein bedeutendes Argument ist aber bestimmt, dass es unfassbar günstige Hotels am Sonnenstrand gibt.

 Strandvergnügen für die gesamte Familie   

Der Sonnenstrand in der Bucht von Nessebar hat eine Länge von rund 8,5 km. Während er am Nordende bei der Ortschaft Sveti Vlas relativ schmal ist, dehnt er sich in Richtung Süden immer mehr aus. Der Strand fällt dann meterweit flach ab und bietet bei einer durchschnittlichen Wassertemperatur von 24 Grad im Sommer puren Badespaß. Für ausreichendes Freizeitvergnügen ist dabei stets gesorgt. Schließlich werden unterschiedlichste Wassersportaktivitäten (wie z.B. Banana-Boat-Fahren) angeboten. Schließlich endet der Sonnenstrand in der geschichtsträchtigen Stadt Nessebar. Unzählige günstige Hotels Sonnenstrand, bunte Einkaufsläden und mehr als 150 Restaurants sind bedeutender Teil des bulgarischen Tourismuskonzeptes. Die Gegend war seit jeher für ihr hervorragendes Preis/Leistungsverhältnis bekannt. So finden Urlauber sowohl ausgezeichnete, aber preiswerte Restaurants und günstige Hotels Sonnenstrand vor.

Bei Nessebar befinden sich außerdem die beiden Freizeitparks Aqua Paradise und der Action Aquapark. Zwischen dem Sonnenstrand und den Aqua Parks verkehrt ein Shuttle-Service, der die An- und Rückreise einfach macht. Der Aqua Paradise Park gilt als der größte Wasserpark des Balkans. Er bietet mehr als 40 Attraktionen. Rund 100 Kilometer nördlich des Urlaubsortes liegt der Goldstrand, der ebenso einen Besuch wert ist.

Kultur und Geschichte in Burgas und Nessebar

Burgas ist die viertgrößte Stadt des Landes und seit jeher ein wichtiger Industrie- und Verkehrsknotenpunkt in Bulgarien. Die Stadt ist heute die größte bulgarische Hafenstadt und nach wie vor auch das Zentrum der Fischerei. Bis zum 3. Jahrhundert war Burgas eine römische Siedlung, die daraufhin unter byzantinische Herrschaft fiel. Nur wenige Kilometer vom Sonnenstrand entfernt, liegt die gut erhaltene Altstadt. Die Hauptsehenswürdigkeit ist zweifellos die Kathedrale von St. Kyril und Methodius, die für ihr beeindruckendes Buntglas im Eingangsbereich berühmt ist.

Am anderen Ende des Sonnenstrandes befindet sich mit Nessebar ein weiteres historisches Schmuckstück. Einerseits liegt die antike Stadt besonders idyllisch auf einer Halbinsel im Meer. Günstige Hotels Sonnenstrand ; andererseits bietet sie eine Vielzahl von Attraktionen. Es gibt  historische Holzhäuser, alte Kirchen und bedeutende, archäologische Ausgrabungen. Das alte Stadttor mit den imposanten Türmen stellt den Eingang zur Altstadt dar. Ebenso wie die Stadtmauer wurde es im 5. Jahrhundert vor Christus errichtet. Es überrascht daher nicht, dass beide Bauwerke zu den nationalen Architekturdenkmälern des Landes zählen.

Sonstiges Wissenswertes für eine Reise

Die Einreise nach Bulgarien ist für Unionsbürger problemlos mit einem gültigen Reisepaß oder Personalausweis möglich. Angehörige von Drittstaaten sollten beachten, dass Bulgarien nicht zum Schengen Raum gehört. Der Zielflughafen für den Urlaubsort Sonnenstrand ist Burgas. Der Flughafen befindet sich etwa 45 Kilometer vom Strand entfernt. Urlaubhotels Sonnenstrand ; für einen Strandurlaub eignen sich vor allem die Monate Mai bis Oktober, wobei zwischen Juli und August Hochsaison herrscht. Weniger Touristen und besonders günstige Hotels am Sonnenstrand machen die Monate Juni und September sehr attraktiv. Besonders im Spätsommer laden die Wassertemperaturen noch zum Baden ein.

Urlaub am Sonnenstrand bedeutet aber nicht nur einen Aufenthalt am Meer. Südlich von Burgas beginnt bereits das Strandzha-Gebirge, das sich bis in die nördliche Türkei erstreckt. Aufgrund seiner besonderen Flora zählt der Strandzha-Naturpark zu einem Biospährenreservat. In der Antike war die Gegend von dem Volk der Thraker besiedelt, deren Kultur noch heute etliche Ruinen und Gräber bezeugen.