Goldene Stadt an der Moldau

Im 9. Jahrhundert trafen sich hier Handelsleute aus aller Welt, heute ist Prag eine der meistbesuchten Städte Mitteleuropas. Sie steht für Mittelalter und Kultur pur: Für klassische Konzerte ist sie ebenso berühmt wie für den traditionellen Jazz in den unzähligen Clubs. Doch auch der weltbekannte Schriftsteller Franz Kafka mit seinen surrealistisch-düsteren Werken war hier zu Hause. Heute ist der außergewöhnliche Autor wichtigster Werbeträger Prags: Sein Konterfei ziert Postkarten, T-Shirts und Bierkrüge.

bis zu 100 Euro Reisegutschein bei Buchung !

weitere Reiseangebote mit Tiefpreis Garantie finden Sie hier
 

Prag Städtereisen

Prag entzieht sie sich den üblichen touristischen Kategorien. Nur in den Außenbezirken wirkt sie wie eine normale Stadt. Im Zentrum beschleicht einen eher das Gefühl, Statist in einem Historienfilm zu sein. Denn wo schon die so genannte Neustadt aus der Mitte des 14. Jahrhunderts stammt, fühlt man sich wie in den Kulissen eines Mittelalter-Epos. Wer sich der Stadt zum ersten Mal nähert, dem bietet sich ein unvergesslicher Anblick: Das glitzernde Wasser der Moldau, die Karlsbrücke mit ihren steinernen Heiligenfiguren und die Burg Hradschin hoch über den Häusern. "Krone der Welt" - schon im Mittelalter galt Prag als einer der schönsten Städte der Welt. Schon Mozart, Beethoven, Tschaikowski aber auch Dostojewski, Rodin und der Papst ließen sich von der Schönheit der hunderttürmigen Stadt verzaubern.

Jeder Stein, jede Mauer hat eine Geschichte zu erzählen: Mehr als 1.000 Jahre reicht die Historie zurück. Und alle Epochen sind im Stadtbild vertreten: Gotik, Renaissance, Barock und Jugendstil. Denn anders als in anderen europäischen Großstädten wurde hier in den vergangenen Jahrhunderten kaum etwas zerstört. Vor genau zehn Jahren wurde sie deshalb von der Unesco in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Der historische Kern erstreckt sich entlang der Moldauufer und besteht aus sechs Teilen: Altstadt, Josefstadt, Neustadt, die Kleinseite, das Burgviertel Hradschin und Vysehrad. Einst waren sie selbstständige Städte, die dann im 18. Jahrhundert vereinigt wurden. In Vysehrad finden sich die meisten Baudenkmäler, Museen und Galerien. Und die schönste Aussicht auf das riesige Freilichtmuseum hat man vom Altstädter Rathausturm, dem Turm des St.-Veit-Wenzel-und-Adalbert-Doms, der Burg und dem Fernsehturm in Zizkov.

Ob man nun auf Mozarts Spuren wandelt oder der tschechischen Bierbraukunst näher kommt - die Metropole an der Moldau weiß aus vielen Blickwinkeln zu faszinieren. Das historische Prag ist zugleich eine extrem junge Stadt: Varietés, Kasinos, Techno-Clubs, bunte Kneipen und gute Weinstuben laden zum ausgiebigen Nachtbummeln ein. Besonders Jazzfans kommen in den traditionellen Clubs auf ihre Kosten. Während der Wenzelsplatz zur Bühne für Live-Musiker wird, sorgen auf der Karlsbrücke Gaukler, Maler und Pantomimen für Stimmung. In Prag ist eben immer was los.

 

(XXL-News/Claudia Haese)