lage & klima

Die Inselgruppe der Seychellen liegt im Indischen Ozean rund 800 Kilometer östlich von Kenia, 1.000 Kilometer nördlich von Madagaskar und 1.200 Kilometer südwestlich von Indien. Mehr als 100 Inseln mit einer Gesamtfläche von etwas mehr als 450 Quadratkilometern liegen in einem Seeraum von 390.000 Quadratkilometern. Das Atoll teilt sich in Granit- und Koralleninseln. Zu ersteren zählt Mahé mit der Hauptstadt Victoria sowie Urlaubsparadiese wie Praslin oder La Digue. Zur zweiten Gruppe gehört die Vogelinsel Bird Island im Norden sowie das Aldabra-Atoll im Südwesten von Mahé, mit einem Durchmesser von 30 Kilometern weltweit das größte seiner Art und Weltkulturerbe der UNESCO.

Auf den Seychellen ist eine geradezu überbordende Vegetation Zuhause. In höheren Lagen gibt es dichte Wälder, zudem Tee- und Zimtplantagen. Papaya, Bananen, Kokosnüsse, Mangos und Brotfrucht gedeihen prächtig. Fast jede Insel bietet weitläufige Traumstrände. Der weißeste mit einem Sand fein wie Puderzucker findet sich auf La Digue.

Die beste Reisezeit: Januar bis Dezember. Denn auf Grund der stabilen Bedingungen gibt es saisonal nur geringfügige Schwankungen. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei 24 Grad. Im April, Mai, Oktober und November kann das Barometer auf 32 Grad steigen. Mit tropischen Regengüssen ist immer zu rechnen, häufig gehen diese häufig in den Abendstunden und während der Nacht nieder. In der "Trockenzeit" im Winter regnet es etwa vier Tage pro Monat, zur Regenzeit in den Sommermonaten ist durchschnittlich an acht Tagen mit Schauern zu rechnen.

gesundheit & impfungen
Impfungen sind nicht erforderlich. Die medizinische Versorgung vor Ort ist gut.

zahlungsmittel
Landeswährung ist die Seychellen-Rupie (SR). Für einen Euro gibt es 7,03 Rupien. Die gängigen Kreditkarten (Mastercard, Visa, American Express) werden in Hotels, Restaurants und den meisten Geschäften akzeptiert.

reisen im land
Die Hauptinsel Mahé erstreckt sich über 27 Kilometer in Nord-Süd-Richtung und ist acht Kilometer breit. Im Zentrum erhebt sich der 905 Meter hohe Morne Seychellois. Das Straßennetz ist gut ausgebaut und lädt zum Sightseeing förmlich ein, sei es entlang der Küste oder durch opulente Dschungellandschaften im hügeligen Landesinnern. Auf den Seychellen herrscht Linksverkehr. Außerorts sind 65 km/h erlaubt, in Ortschaften beträgt die Höchstgeschwindigkeit 40 km/h. Zum Mieten von Autos und Motorrädern genügt ein nationaler Führerschein.

Die Nachbarinseln erreicht man per Boot und Flugzeug. Mit den Inselhoppern der Air Seychelles geht es im Stundentakt nach Praslin. Von dort aus legen fünf Mal pro Tag Linienschiffe in Richtung La Digue ab.


diplomatische vertretung
Botschaft der Republik Seychellen
51, Av. Mozart
75016 Paris, Frankreich
Tel. (0033)-1-42305747
Fax (0033)-1-42305740

essen & trinken

Die kreolische Küche vereint die unterschiedlichsten Einflüsse. Pikant, aromatisch und enorm vielseitig vereint sich hier französische, afrikanische, indische, chinesische und englische Kochkunst. Fisch und Meeresfrüchte gibt es in allen Variationen: Hummer, Garnelen, Tintenfisch, Red Snapper, Schwertfisch - und ganz besonders Thunfisch. Angesichts der überbordenden Vielfalt des Meeres, spielt Fleisch eine untergeordnete Rolle. Wenn, dann gibt es Schwein und Huhn, seltener Lamm und Rind. Das Angebot an Früchten und Gemüse ist reichhaltig und kommt frisch auf den Tisch: Mangos, Papaya, Passionsfrüchte, Zimt, Muskat, Bananen, Jackfrucht oder Cherimoya.

Auf Mahé und Praslin gibt es eine Reihe hervorragender Restaurants mit kreolischer Küche. Auf Mahé einen Besuch wert ist die Auberge Louis XVII in La Louise, auf Praslin empfiehlt sich das Bonbon Plume Restaurant an der Anse Lazio. Köstliche Snacks zu vergleichsweise moderaten Preisen bieten die vielen Take Aways

Nationalgetränk ist das Seybrew, ein leichtes Bier in deutscher Brautradition. Wer es ohne Alkohol mag, ist bestens bedient mit den unterschiedlichsten Fruchtsäften und den wohlschmeckenden Tees, die auf Mahé angebaut werden.

land & leute

Auf den Seychellen ist Eile ein Fremdwort. Man schätzt die langsame Gangart und lässt auch einmal Fünf gerade sein. Selbst in der Hauptstadt Viktoria geht es entspannt, unaufgeregt und freundlich zu. Dazu trägt auch die Tourismuspolitik des Landes bei, die nicht auf stete Expansion ausgelegt ist, sondern auf Qualität setzt. Die Zahl der Gästebetten ist seit Jahren auf 4.000 begrenzt. Neugebaute Hotels dürfen nicht höher sein als die umstehenden Palmen. Diese Maßnahmen ermöglichen einen sanften Tourismus mit viel unberührter Natur, einsamen Traumstränden und kristallklarem Wasser. Tauchen, Schnorcheln, Schwimmen, Segeltörns, Relaxen mit zufriedenem Blick auf die Brandung - die Seychellen sind Wellness pur.

Besondere Verhaltensregeln gibt es nicht. Einheimische sollten vor dem Fotografieren gefragt werden. Fragen ist überflüssig angesichts des Army Head Quarters des nationalen Militärs: Hier ist Knipsen untersagt. Nicht gestattet ist auch der Alkoholkonsum auf der Straße und auf öffentlichen Plätzen. Beim Trinkgeld sollten es bei gutem Service schon fünf Prozent sein.

Amtssprachen der Seychellen sind Kreolisch, Englisch und Französisch.

ausflüge
Exkursionen zu anderen Inseln sind auf den Seychellen geradezu ein Muss. Per Boot, Flugzeug oder Helikopter erreicht man selbst die entlegensten Ziele. Infos bietet das Tourist Office in Viktoria. Von Mahé aus schnell zu erreichen: Der Naturpark Vallée de Mai auf der Nachbarinsel Praslin, von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Inmitten eines sattgrünen Urwalds gibt es eine einzigartige Pflanze zu bewundern: Die Palme der Meereskokosnuss, der Coco-de-mer. Die Schalenfrucht wird über 30 Kilogramm schwer und erreicht einen Durchmesser von rund einem Meter.

Wegen seiner beeindruckenden Felsen und verschlungenen Buchten war La Digue lange Jahre der Favorit der Werbefilmer. Unter anderen wurden hier die weltberühmten Bacardi-Spots gedreht - für das Quäntchen mehr Karibik. Dazu bietet das winzige Eiland den weißesten Sand der Seychellen am Grand Anse. Zudem sind auf La Digue die berühmten Riesenschildkröten Zuhause.

Nicht nur für Vogelfreunde interessant: Bird Island, eine kleine Koralleninsel rund 100 Kilometer nördlich von Mahé gelegen. Gerade einmal 650 Meter breit und 1.500 Meter lang, ist das Fleckchen Heimat Tausender Seevögel. Auf Bird Island kann auch übernachtet werden, die Kontingente sind jedoch sehr begrenzt und sollten rechtzeitig gebucht werden.