lage & klima

Der maltesische Archipel - bestehend aus den Inseln Malta, Gozo und Comino - liegt im Herzens des Mittelmeeres südlich von Sizilien. Malta liegt in der mitteleuropäischen Zeitzone, das Klima ist angenehm mediterran. Von November bis April herrschen durchschnittliche Temperaturen von 14 Grad Celsius, Nebel, Schnee und Frost sind unbekannt. Die Sommermonate sind meist regenlos und heiß. Trotzdem sind die durchschnittlichen Temperaturen über 30 Grad Celsius verträglich, da beständig eine angenehme Meeresbrise weht.

Auf Malta gibt es weder Berge noch Flüsse. Die an den Hängen der Hügel in Terrassen angelegten Felder, durch Mauern voneinander getrennt, sind das Charakteristische der Insellandschaft. Hauptstadt ist Valletta. Die Flugdauer beträgt von Frankfurt aus knapp drei Stunden.

zahlungsmittel
Landeswährung ist die maltesische Lira. Derzeit entspricht eine maltesische Lira umgerechnet 2,31 Euro. Die gängigen Kreditkarten werden angenommen. Reiseschecks werden in Banken und autorisierten Wechselstuben getauscht.

reisen im land
Auf Malta herrscht Linksverkehr. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit liegt innerorts bei 40 km/h, außerorts bei 60 km/h. Es gibt zahlreiche internationale und lokale Mietwagenanbieter. Auch Motorräder, Motorroller und Fahrräder können ausgeliehen werden. Um ein Auto zu mieten, muss man entweder 25 sein oder eine Vollkaskoversicherung abschließen - dann ab 21. Achtung: Viele Tankstellen sind sonn- und feiertags geschlossen.
Doch die urigste Art, Malta zu erkunden, ist das Busfahren. Die Vehikel fahren fast alle am zentralen Busbahnhof vor dem Stadttor von Valletta ab und steuern die unterschiedlichen Orte direkt an. Querverbindungen gibt es kaum.

diplomatische vertretung
Botschaft von Malta
Klingelhöferstraße 7, Tiergartendreieck Block 4
10785 Berlin
Telefon: 030-2639110
E-Mail: maltaembgrm@ndh.net

essen & trinken

Die maltesische Küche wird bestimmt von der bäuerlichen Tradition und vom Fischfang. Neben Fisch gelten auch Kaninchen (Fenek) in allen Variationen als Spezialität. Gemüse, Fisch und Fleisch werden auf der Grundlage von Olivenöl zubereitet. Frische Kräuter, Kapern und Oliven setzen die Akzente. Bei all den Köstlichkeiten darf man eines nicht vergessen: Das knusprige maltesische Brot.

Typisch ist die große Vielfalt von gefüllten Aufläufen und Pasteten. Die Füllungen bestehen aus Mischungen von Gemüse, Käse, Fisch, Fleisch, Reis und Nudeln. Das beliebteste Alltagsgericht ist für viele Einheimische aber ohne Zweifel die Timpana. Das ist eine Mischung aus Nudeln und einer kräftigen Fleischsoße, in Teig gehüllt und im Ofen überbacken.

Maltesische Weine sind nicht teuer. Dennoch können einige sehr gut mit international bekannten Gewächsen konkurrieren. Auch die Weine von Gozo verdienen Lob: Sie zeichnen sich durch ein besonders kräftiges Aroma aus.

gesundheit & impfungen
Für die Einreise sind keine Impfungen vorgeschrieben. Keine Probleme gibt es, wenn man in der Eingewöhnungszeit abgefülltes Wasser trinkt. Fleisch, Fisch, Gemüse, Obst und Milchprodukte können bedenkenlos gegessen werden. Da zwischen Malta und Deutschland kein gegenseitiges Abkommen über ärztliche Behandlung und Krankenhauskosten besteht, ist der Abschluss einer Reisekrankenversicherung und Reiserücktrittskostenversicherung empfehlenswert.

land & leute

Sand- und Felsstrände, kleine Badebuchten, kobaltblaue Häfen, in denen die bunten maltesischen Fischerboote schaukeln sowie auf Schritt und Tritt Sehenswürdigkeiten aus der ereignisreichen Geschichte der Insel - all das bietet Malta. Vor allem Aktivurlauber kommen hier auf ihre Kosten. Amtssprachen sind maltesisch und englisch. Die Malteser beeindrucken ihre Besucher mit Frohsinn und Aufgeschlossenheit. Kenner halten dies für eine geglückte Synthese aus natürlicher mediterraner Freundlichkeit und disziplinierter angelsächsischer Hilfsbereitschaft, die die Malteser von den Briten übernommen haben. Städte und Dörfer auf Malta atmen noch immer eine große Beschaulichkeit. Auf Malta gibt es keine großen Einschränkungen für Touristen. Nur Nacktbaden ist verboten.

ausflüge
Valletta mit ihren Festungsmauern bezaubert durch den Charme der vergangenen Jahrhunderte und ist wohl eine der schönsten Hauptstädte Europas. Unbedingt sehenswert: Die Kathedrale des Heiligen Johannes. Zu den wertvollsten Kunstschätzen gehören das ausgemalte Deckengewölbe, der marmorne Fußboden und der reich geschmückte Hochaltar. Von der auf der alten Bastion angelegten Gartenanlage Barracca hat man einen wunderschönen Blick auf den Grand Harbour, den größten Naturhafen der Welt. Der Großmeisterpalast beherbergt heute die Staatsgemächer mit wertvollen Kunstschätzen und Tapisserien. Das Gebäude ist heute Sitz des Präsidenten und des Parlaments der Republik Malta.

Geschichte zum Anfassen: Bis vor kurzem hielt man die Pyramiden in Ägypten für die ältesten Bauwerke der Erde. Jetzt beweisen neue Forschungen, dass die geheimnisvollen Megalith-Tempel auf Malta 500 oder sogar 1.000 Jahre älter sind als die berühmten Pyramiden von Giseh. Unbedingt ansehen!