jetlag - der zeitverschiebung ein schnippchen schlagen

Unser Planet ist in verschiedene Zeitzonen aufgeteilt. Deswegen müssen Fernreisende ihre Uhr umstellen, wenn Sie ankommen - doch der menschliche Körper lässt sich nicht einfach per Rädchen justieren, er kommt völlig durcheinander, wenn er zwischen den Zeitzonen hin- und hergeflogen wird - der berühmt-berüchtigte Jetlag.

Das englische Wort "lag" bedeutet "Rückstand, Verzögerung, Zeitunterschied". Und der "Jet" ist schuld daran ...

Ursache für den Jetlag ist die innere Uhr des Menschen, die unabhängig von äußeren Signalen funktioniert. Wenn nun diese äußeren Signale nicht mit der inneren Uhr übereinstimmen, ist der Körper verwirrt. Solche Signale sind soziale Kontakte, feste Essenszeiten und vor allem das Licht bzw. der Wechsel von Tag und Nacht.

Bei einem Langstreckenflug über mehrere Zeitzonen verändert sich der Rhythmus äußerlich, doch die innere Uhr ist noch auf den alten Zyklus programmiert. Besonders unangenehm sind Reisen Richtung Osten, da hierbei der Tag oder die Nacht verkürzt werden. Nach einem mehrstündigen Flug fällt die Nacht bzw. der Tag vollständig weg. Der Körper ist todmüde, weil er nicht so lange schlafen konnte, oder aufgedreht, wenn Schlafenszeit ist. Er signalisiert also beispielsweise schon am Nachmittag, dass die Zeit zur Nachtruhe gekommen ist. Die Konsequenzen sind klar: Jetlag-Geschädigte sind weniger leistungsfähig und können sich schlechter konzentrieren.

Hier ein paar Tipps, wie Sie mit dem Jetlag am Besten umgehen:

  1. Versuchen Sie schnell, sich dem Rhythmus Ihres Ziellandes anzupassen. Wenn Sie schon am Nachmittag bettschwer werden, halten Sie durch, widerstehen Sie dem Drang nach einem Mittagsschläfchen. Umgekehrt: Sie sollten schon während des Fluges ein Nickerchen machen, wenn auch am Zielort Schlafenszeit ist.
  2. Halten Sie sich am ersten Urlaubstag möglichst im Freien auf. Durch das Licht begreift der Körper den neuen Tagesrhythmus schneller.
  3. Halten Sie sich an die Essenszeiten vor Ort. Wenn zwischendurch Heißhunger kommt, möglichst wenig essen.
  4. Mit der Umstellung der inneren Uhr kann man schon vor der Reise beginnen. Zwei bis drei Tage vor einem Westflug zum Beispiel kann man den Schlaf immer weiter in die Nacht verschieben und damit seine Schlafphase an den Zielort anpassen. Umgekehrt bei Ostflügen: Hier sollte man immer früher ins Bett gehen, dadurch verschiebt sich die Schlafphase nach vorne.
reiseinfos