ein flugzeug macht geräusche - das ist normal

Ein Flugzeug ist eine große, schnelle, komplizierte und schwere Maschine. Dabei müssen Geräusche und Bewegungen entstehen - und sie sind fast nie Anzeichen für technische Probleme oder gar eine nahende Katastrophe. Was Sie so alles auf einem Flug zu hören und zu sehen bekommen:

  • Während der Pilot die Maschine beim Start beschleunigt, haben die hinten sitzenden Gäste das Gefühl, dass der Jet nicht genau auf der Mitte der Bahn bleibt, er scheint zu schlingern. Bei starkem Seitenwind muss der Pilot schon auf der Erde gegensteuern. Die Abweichungen von der Mittellinie betragen höchstens einen Meter.
  • Kurz nach dem Start poltert es im Rumpf: Das Fahrwerk wurde eingefahren und rastet nun ein, die Klappen der Schächte schließen sich.
  • Passagiere in der Flugzeugmitte hören ein lautes Summen: Es kommt von den Hydraulikmotoren, mit deren Hilfe die Landeklappen (die auch beim Start ausgefahren sind) bewegt werden.
  • Trotz wolkenfreien Himmels wird der Flug plötzlich unruhig, Sie hören klatschende Geräusche von vorne:
    Das Flugzeug ist in Klarluft-Turbulenzen (CAT) geraten. Es ist wie ein schnelles Boot auf stürmischer See; (Luft-)Wellen schlagen gegen den Rumpf. Ist die CAT-Zone größer, wird der Pilot langsamer fliegen oder die Zone umfliegen.
  • Unmittelbar nach der Landung heulen die Triebwerke auf: Der Pilot will jetzt nicht durchstarten, sondern hat den Umkehrschub eingeschaltet. Die Triebwerke laufen jetzt quasi im Rückwärtsgang, das hilft beim Bremsen.